Cunard Kreuzfahrten - traumhaftes Urlaubserlebnis: Kreuzfahrt mit Cunard Kreuzfahrten

Cunard Kreuzfahrten - traumhaftes Urlaubserlebnis: Kreuzfahrt mit Cunard Kreuzfahrten

Kreuzfahrten mit Cunard und Co.

Tolle Anbieter neben Cunard Kreuzfahrten sind zum Beispiel AROSA und Viking Kreuzfahrten, TUI, MSC, Costa und AIDA.

Mit Cunard Kreuzfahrten ans Traumziel

Reisen Sie wie König und Königin auf den Schiffen von Cunard Kreuzfahrten: der Cunard Queen Elizabeth, der Cunard Queen Mary 2 und der Cunard Queen Victoria. Die drei Schiffe stehen für hohen Komfort, ein vielfältiges Bordprogramm und tolle Restaurants. Sie bringen ihre Gäste nach Nord- und Südamerika, in die Karibik, ins Mittelmeer und zu den Kanarischen Inseln. Selbst eine Weltreise ist mit Kreuzfahrten von Cunard möglich!

Weitere Luxus-Kreuzfahrten von Cunard:

Cunard - Luxus ist Tradition

Die luxuriöse Traditionsreederei Cunard ist der Inbegriff britischer Lebensart und Eleganz. Seit 170 Jahren baut und betreibt sie Linienschiffe für transatlantische Reisen. Dabei stand der Name Cunard von Anfang an für die Führung auf den Ozeanen. Eine Tradition, die bis heute andauert.

Die drei Kreuzfahrtschiffe der Reederei - Queen Mary 2, Queen Elizabeth und Queen Victoria - repräsentieren Glanz und Größe der großen Transatlantikliner des Zwanzigsten Jahrhunderts. Sie führen die Tradition ihrer berühmten Vorfahren fort und vermischen sie elegant mit den Annehmlichkeiten der Moderne. Vor allem die Queen Mary 2 ist schon jetzt eine Legende. Im Jahr 2004 begleitete eine halbe Million Zuschauer ihren Erstbesuch im Hamburger Hafen.

Die Cunard Line nimmt den Platz der Premiummarke innerhalb des Kreuzfahrtkonzerns Carnival Corporation ein. Je nach Jahreszeit werden ausgesuchte Reiseziele in Nord- und Südamerika, Afrika, Europa, Asien sowie Australien und Ozeanien angelaufen.

Genießen Sie exquisite Schiffsreisen zu den schönsten Orten der Welt an Bord einzigartiger Luxusliner!

Herkunft

Im Jahr 1839 erkannte die Britische Admiralität die Notwendigkeit eines funktionierenden Postwesens und suchte nach einer Beförderungsmöglichkeit der britischen königlichen Post in die USA und nach Kanada. Den Beförderungsauftrag erhielt eine Gruppe von finanzkräftigen Reedern und Kaufleuten unter Führung des kanadischen Unternehmers Sir Samuel Cunard, der den Ruf eines versierten und diplomatischen Geschäftsmannes hatte. Im Jahr 1839 gründete Samuel Cunard die „British & North American Royal Mail Steam Packet Company“, die spätere „Cunard Line“. Die Schiffe verkehrten im zwei - bis vierwöchentlichen Rhythmus zwischen den Städten Liverpool, Boston, Halifax und Quebec.

Im Jahr 1840 führte die „Cunard Line“ vier Dampfschiffe ein, die im Wochenrhythmus mit Passagieren und Fracht den Atlantik überquerten. Im Jahre 1881 folgte das erste Linienschiff, welches ausschließlich für Fahrgastreisen bestimmt war. In den 1950er Jahren standen zwölf Passagierschiffe im Dienst der Reederei.

Schon damals war das Erkennungszeichen der Cunard-Reederei ein roter Schornstein mit schwarzer Kappe und zwei schmalen schwarzen Ringen.

Philosophie

Die Cunard-Flotte ist bis ins kleinste Detail ein Bekenntnis zu den Ozeanriesen der guten, alten Zeit. Es ist die Philosophie der Cunard Line, die prunkvollen Luxuskreuzfahrten der goldenen Zwanziger in modernisierter Form wieder aufleben zu lassen. Hier verbinden sich modernste Technologien mit beinahe nostalgisch anmutendem, historischem Ambiente. An oberster Stelle steht die bewährte britische Tradition - ein Zusammenspiel von Großzügigkeit, Stil und einem Höchstmaß an Komfort.

Hierzu gehören auch erlesene gastronomische Angebote. Die Gäste der Cunard Line erwarten hierbei hundertprozentige Qualität. Genauso wird aber auch erwartet, dass die traditionsreichen Cunard Genussklassiker immer wieder Bestandteil der Menüs sind. Natürlich zählt zur Cunard Philosophie, auch auf außergewöhnliche Wünsche so weit wie möglich einzugehen.

Obwohl die stilvolle Atmosphäre an Bord die richtige Kulisse für ein Abendkleid abgibt, besteht auf den modernen Ozeanlinern hierfür keine Vorschrift mehr. Die beiden Kategorien „formell“ und „informell“ lassen den Damen die Wahl zwischen Cocktailkleid und Hosenanzug sowie Hose oder Rock in Kombination mit einer Bluse oder Jacke. Die Herren tragen hierzu einen Smoking oder einen dunklen Anzug bzw. ein legeres Ensemble aus Hose und Sakko.

Für ihren hervorragenden Service und die Maßstäbe, die sie bei Unterbringung, Gastronomie und Freizeitangeboten setzt, wurde die „Cunard Line“ mehrfach prämiert. Die Liste der Auszeichnungen füllt eine eigene Seite auf dem Internetauftritt der Reederei und enthält unter anderem Titelverleihungen für das beste Essen, den besten Service und die besten Reiserouten.

Die Cunard Flotte

Queen Mary

Queen Mary 2 (QM2)

Flaggschiff der Reederei ist die Queen Mary 2, eine Grand Dame der Ozeane und zugleich eines der berühmtesten Kreuzfahrtschiffe der Gegenwart.

Bereits im Jahr 1998 schmiedete die Cunard-Reederei Pläne für den Bau eines Transatlantikliners. Verschiedene Werften beteiligten sich an der Ausschreibung für das Projekt. Den Zuschlag erhielt schließlich eines der größten Schiffsbauunternehmen der Welt - die französische Werft Chantiers de l’Atlantique. Im Jahr 2002 begann sie mit dem Bau des Schiffes. Der Bau schritt rasch voran und bereits im März 2003 fand die traditionelle Münzzeremonie statt. Hierbei wurden als Zeichen der guten Zusammenarbeit eine französische und eine britische Münze in den Rumpf eingeschweißt. Weniger als zwei Jahre nach Baubeginn übernahm die Cunard-Reederei das Schiff. Die britische Monarchin Königin Elisabeth II. taufte den Atlantikliner am 8. Januar 2004.

Die „Queen Mary 2“ misst 345 Meter in der Länge, 41 Meter in der Breite und hat einen maximalen Tiefgang von 10,30 Metern. In der Tradition ihrer Vorfahren stehend, ist sie ein sehr schnelles Schiff. Sie erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Knoten. Dabei wird sie von vier „Mermaid“-Propellergondeln angetrieben. Hierbei handelt es sich um einen integrierten elektrischen Antrieb, bei dem die Dieselmotoren und Gasturbinen keine mechanische Verbindung mit den Propellerwellen besitzen. Die Energieversorgung wird insgesamt von vier Wärtsilä-Dieselmotoren und zwei Gasturbinen des US-amerikanischen Herstellers General Electric sichergestellt. Die Maschinenanlage der QM2 ist unter Kreuzfahrtschiffen einzigartig.

Während mehrerer Werftaufenthalte bei „Blohm + Voss Repair“ bekam die QM2 neue Teppiche, Vorhänge und Bettdecken. Die Antriebsanlage und die Sicherheitseinrichtungen des Schiffes wurden überholt und Konservierungsarbeiten am Rumpf durchgeführt. Die letzten Modernisierungsarbeiten fanden im Juni 2016 statt.

Im Schiffsinneren werden Sie deutliche Unterschiede zu anderen Kreuzfahrtschiffen feststellen. Öffentliche Bereiche befinden sich vor allem auf den untersten Ebenen. Darüber liegen die Decks 4 - 6 mit den Standardkabinen. Ein Promenadendeck trennt den unteren Teil von den hochwertigeren Kabinen und dem Spa im oberen Bereich.

Gipfel des Luxus auf See bilden die zweistöckigen Grand Duplex Apartments mit einer Wohnfläche von mehr als 200 qm und der besten Sicht auf das Meer. Hier steht Ihnen zu jeder Tag- und Nachtzeit ein persönlicher Butler zur Verfügung - luxuriöser kann man nicht reisen. Gäste der Duplexes, Penthouses und Suiten speisen auf Deck Sieben, in den Restaurants „Queen’s Grill“ und „Princess Grill“. Außerdem ist ihnen der Zutritt zu der exklusiven „Grills Lounge und Terrasse“ vorbehalten, einer kleinen Oase für den Nachmittagstee oder den Aperitif.

Standardkabinen können in den Ausführungen Balkonkabine, Kabine mit Meerblick, Innenkabine und Einzelkabine gebucht werden. Reisende des „Britannia Club“ genießen einen besonders großzügigen Balkon.

Das Dinner im zweigeschossigen „Britannia Restaurant“ wird mit einer festgelegten Sitzordnung um 18:00 Uhr sowie 20:30 Uhr serviert. Gäste des Britannia Club Tarifes nehmen ihr Dinner in einem privaten Bereich des „Britannia Restaurants“ zu frei wählbaren Tischzeiten ein. Eine legere Adresse für ungezwungene Mahlzeiten von Frühstück bis zum nächtlichen Imbiss ist das „Kings Court“ Buffet. Gegen Aufpreis bietet das Feinschmeckerrestaurant „The Verandah“ original französische Gaumenfreuden auf höchstem Niveau.

Darüber hinaus lassen sich sechs verschiedene Bars und Lounges entdecken. Der „Golden Lion Pub“ ist ein typischer englischer Pub mit frisch gezapftem Bier und typischen Snacks wie Fish & Chips. In der „Veuve Clicquot Champagne Bar“ haben Sie die Wahl zwischen sieben Champagnersorten dieser weltberühmten Marke. Die Luxustropfen werden in edlen Kristallgläsern serviert. Elegant geht es auch im „Queens Room“ zu. Der Nachmittagstee wird hier von weiß-behandschuhten Kellnern gereicht.

An Bord gibt es vier Schwimmbecken und sechs Whirlpools. Der Wellnessbereich erstreckt sich im oberen Schiffsbereich auf einer Fläche von 1.800 qm. Hier befinden sich auch die Sportanlagen, unter anderem ein Ballspielplatz und Golfsimulatoren. Für Kinder und Jugendliche gibt es nach Altersklasse eingeteilte, beaufsichtigte Bereiche.

Neben der klassischen siebentägigen Route Southampton - New York, werden auch Kreuzfahrten in der Karibik, nach Europa, Afrika sowie nach Kanada und Neuengland angeboten.

Queen Victoria

Queen Victoria

Die Queen Victoria beeindruckt durch Pracht und Eleganz. Modernste Innenausstattung verbindet sich anmutig mit dem Flair der guten, alten Zeit und erinnert an die Glanzzeit der Atlantikliner. Sie wurde auf der italienischen Fincantieri-Werft gebaut, einem Weltmarktführer auf dem Segment hochwertiger Kreuzfahrtschiffe. Bereits anderthalb Jahre nach der Kiellegung konnte das fertige Schiff übergeben werden. Taufpatin der Queen Victoria war Camilla Mountbatten-Windsor, Herzogin von Cornwall, Ehefrau von Kronprinz Charles. Die Taufzeremonie fand am 10. Dezember 2007 in Southampton statt.

Queen Victoria misst 294 Meter in der Länge, 32,3 Meter in der Breite und hat einen maximalen Tiefgang von 8,0 Metern. Das Schiff bietet Platz für 1.990 Passagiere und 981 Besatzungsmitglieder. Fast drei Viertel der Kabinen sind Balkonkabinen. Die großzügigsten Suiten verfügen über eine Wohnfläche von knapp 200 qm und sind verschwenderisch mit Marmor, Naturhölzern und hochwertigen Stoffen ausgestattet. Außerdem besitzen sie einen umlaufenden Balkon und eine Freiluftbar. Ein persönlicher Butler steht rund um die Uhr bereit, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Gäste der Kategorie „Queens Grill“ nehmen ihre Mahlzeiten in ihrem privaten Esszimmer, dem „Queens Grill Restaurant“ zu einer Zeit ihrer Wahl ein. Alle Passagiere, die eine Suite gebucht haben, erhalten außerdem Zugang zu den exklusiven Bereichen der „Grills Lounge“ und der „Grills Terrasse“ sowie zum „Hof“ (dem „Courtyard“), in dessen elitärer Atmosphäre sich die privilegierten Gäste zum geselligen Beisammensein treffen.

Reiseziele des Luxusschiffes sind das Mittelmeer, die Kanarischen Inseln, Westeuropa von Spanien bis Island wie auch das Baltikum. Weiterhin können die Karibik und Südamerika an Bord der Queen Victoria bereist werden. In den Wintermonaten stehen Australien, Neuseeland, Fernost und Südafrika auf dem Fahrplan. Vom 10. Januar bis zum 27. April 2019 geht die Grand Dame auf Weltreise.

An Bord der Queen Victoria gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich auf angenehmste Weise die Zeit zu vertreiben. Hierzu gehören zwei beheizte Swimmingpools, eine zweistöckige Bibliothek mit 6.000 Büchern, Internetcafés und zehn Bars. Zahlreiche Sportmöglichkeiten laden zu Aktivitäten an der frischen Luft ein. Sehr beliebt sind Golf, Shuffleboard und Tennis. Selbstverständlich gibt es auch ein luxuriöses Spa mit einem atemberaubenden Blick auf das Meer und wunderschön eingerichteten Behandlungsräumen. Zum Spa gehört auch ein mit modernsten Geräten ausgestattetes Fitnesscenter.

Das Bordtheater bietet 830 Sitzplätze inklusive privater Logen und führt Musicals, Theaterstücke und Shows auf. Im „Viktorianischen Ballsaal“ finden tagsüber die klassische Teatime sowie Fechtkurse statt. Vor allem an den Abenden blühen die feinen Traditionen der Cunard Line zu voller Größe auf, wenn sich die Gäste in glitzernden Ballkleidern und Smokings dem eleganten Gesellschaftstanz zu den Klängen des Residenz Orchesters widmen.

Queen Elizabeth

Queen Elizabeth

Die Queen Elizabeth lässt die Herzen der Schiffsliebhaber aus der ganzen Welt höher schlagen. Ihre Eleganz und ihre einzigartige, moderne Einrichtung haben sie zu einem Publikumsliebling gemacht.

Sie ist das dritte Schiff der traditionsreichen Cunard-Reederei, welches den Namen der britischen Königin trägt. Sie wurde am 2. Juli 2009 in der italienischen Fincantieri-Werft auf Kiel gelegt und am 11. Oktober 2010 durch Königin Elisabeth II. getauft. Am Folgetag brach sie zu ihrer Jungfernfahrt zu den Kanarischen Inseln und nach Madeira auf. Nachdem die Reederei den Buchungsstart für die Queen Elizabeth festgelegt hatte, dauerte es nur 29 Minuten, bis die Jungfernfahrt vollständig ausgebucht war.

Queen Elizabeth misst 294 Meter in der Länge und 32,3 Meter in der Breite. Sie bietet Platz für 2.092 Passagiere sowie 1.003 Besatzungsmitglieder. Ob Sie eine glamouröse Suite oder einfach nur ein Zimmer mit Aussicht haben wollen - auf diesem Schiff finden Sie die passende Unterkunft. Alleine bei den gehobenen Kabinentypen können Sie zwischen fünf verschiedenen Suiten wählen. Die Grand Suite übertrifft mit bis zu 208 qm Wohnfläche alle anderen Suiten. Damit Ihr Aufenthalt nichts zu wünschen übrig lässt, steht ein eigener Butler rund um die Uhr bereit. Die gemütlichen Princess Suite bieten bis zu 47 qm Wohnfläche. Sie haben exklusivem Zugang zu „The Grills Lounge“, „The Courtyard“ und dem privaten Deckbereich. Selbst die Standardkabinen sind alles andere als gewöhnlich. Wunderschön mit feinen Drucken an den Wänden und farblich abgestimmten Sofas und Decken dekoriert, gleichen die Innenkabinen der Queen Elizabeth luxuriösen Gästezimmern und sind nicht mit branchenüblichen Innenkabinen zu vergleichen. Alleinreisende profitieren in den Zimmern mit Meerblick von besonders großen Fenstern mit viel Tageslicht und herrlicher Aussicht.

Obwohl Sie an Bord der Queen Elizabeth eine vergleichbar ruhige Reise genießen, können Sie auf Wunsch zahlreiche Freizeitangebote nutzen. Sportbegeisterten stehen ein Tennisplatz und ein komplett ausgestatteter Fitnessraum zur Verfügung. Außerdem können sie sich bei den täglichen Wurfring- oder Shuffleboard-Turnieren messen. Eine gesellige Alternative bieten die Tanzkurse. Der “Queens Room Ballsaal“ ist Gastgeber prächtiger Ballnächte. Hier können Sie Ihre neu erlernten Tanzschritte üben, Ihre Abendrobe zeigen oder einen einfachen Walzer zu den Klängen des Bordorchesters tanzen.

Forscher, ehemalige Botschafter, Historiker, Romanschriftsteller oder preisgekrönte Filmemacher treten als Referenten zu unterschiedlichen zeitgenössischen und historischen Themen auf. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Weinvorträge führender Winzer. Das Royal Court Theater präsentiert ein fantasievolles Repertoire, zu dem auch atemberaubende musikalische Produktionen und Shakespeare-Klassiker gehören. Im britischen Pub „The Golden Lion“ können Sie Ihr Wissen im allabendlichen Quiz testen. Insgesamt sechs Lounges und Bars laden zu einer Entdeckungsreise ein.

Bei schönem Wetter können Sie ein Sonnenbad an Deck genießen und sich zwischendurch in den beiden Schwimmbädern oder in einem der vier Whirlpools erfrischen.

Sonderkreuzfahrten

Ein besonderes Erlebnis sind die maßgeschneiderten „Special Event“ Kreuzfahrten, die das Cunard-Erlebnis noch um ein Vielfaches steigern.

Ein Beispiel ist die „Transatlantische Weltraumwoche“ auf der QM2, um an Bord des Atlantikliners die Wunder der Weltraumforschung zu feiern. Treffen Sie auf der „Queen Mary 2“ namhafte Referenten aus den Bereichen Astronomie, Astrophysik, Luft- und Raumfahrt und genießen Sie Live-Space-Shows in dem weltweit einzigen Planetarium auf See.

Cunard Line veranstaltet auch regelmäßig exklusive musikalische Events - hierzu zählen Big Band Tanzkreuzfahrten oder Reisen zum Opernfestival in Verona.

An Bord der Königin Elisabeth reisen Sie zum Land der Mitternachtssonne und erleben die Schönheit des Polarkreises. Bei der Fotoreise lernen Sie, wie man die Atmosphäre mit der Kamera einfängt und bekommen auf geführten Landausflügen fachkundige Einblicke in die Welt der Landschaftsfotografie.

Queen Victoria bietet eine Weinreise, die Ihnen Fachwissen aus der Welt der Winzer vermittelt. Darüber hinaus wird in den besten Weinbaugebieten Europas Halt gemacht. In der Cunard Weinakademie lernen Sie, die Weine anhand ihres Aussehens, ihrem Duft und Geschmack genau zu beschreiben.

Historie

Die Reederei wird im Jahr 1839 als „British & North American Royal Mail Steam Packet Company“ gegründet. Zum Gründungstrio gehören der kanadische Geschäftsmann Samuel Cunard zusammen mit den Reedern und Kaufleuten George Burns und David McIver. Sie transportieren im Auftrag der britischen Admiralität Post nach Übersee. Je nach Jahreszeit verkehren die Schiffe im zwei - oder vierwöchentlichen Rhythmus zwischen Liverpool, Boston, Halifax und Québec. Mit ihren neu gebauten, schnellen Holzschiffen beherrscht die Cunard Line den Nordatlantik und hält das Blaue Band, eine Ehrung für das schnellste Passagierschiff auf der Transatlantikroute.

Doch der zuvor überschaubare Markt der Transatlantikdienste füllt sich mit Konkurrenten, die allmählich erfolgreicher werden als Cunard. Hierzu gehört auch die White Star Line. Der finanzielle Niedergang der Reederei endet damit, dass sie im Jahr 1877 in die Aktiengesellschaft „Cunard Steamship Company Ltd.“ umgewandelt wird. Mit neuer Finanzkraft ausgestattet, stellt Cunard mehrere neue Schiffe in Dienst, darunter im Jahr 1881 die „Servia“, das erste Stahl-Dampfschiff der Reederei. Cunard erobert seine Spitzenposition zurück, doch der Markt wird schwieriger. Cunard bekommt vom britischen Parlament ein Darlehen und jährliche Subventionen zugesichert. Im Jahr 1911 kauft die Cunard Line einige britische Reedereien und steigt zu einem der weltweit größten Schifffahrtskonzerne auf.

Im Jahr 1935 fusionieren die Reederei Cunard und White Star. Der Zweite Weltkrieg kostet die Reederei vier Passagierschiffe und mehrere Frachter. Tausende Passagiere verlieren auf der Lancastria und der Lanconia ihr Leben. Nach Kriegsende sind die Cunard-Schiffe wieder im wöchentlichen Liniendienst über den Atlantik unterwegs.

In den 1960er Jahren verdrängt das Flugzeug die Linienschiffe aus dem Personen- und Postverkehr über den Atlantik. Cunard setzt auf das Kreuzfahrtgeschäft. Im Jahr 1971 kauft der britische Industriekonzern Trafalgar House Investments das Unternehmen auf. Trafalgar House wird seinerseits im Jahr 1998 durch den norwegischen Kvaerner-Konzern aufgekauft und zerschlagen. Die Cunard Line kommt zum Marktführer des Kreuzfahrtgeschäfts, dem US-amerikanischen Großkonzern Carnival Corporation. Mit dessen Finanzkraft im Rücken kann seit 28 Jahren erstmals wieder ein Neubau in Auftrag gegeben werden - die Queen Mary 2. Und Cunard erobert seinen verloren geglaubten Glanz zurück.

Kreuzfahrten suchen: