Costa Kreuzfahrten machen den Urlaub unvergesslich

Costa Kreuzfahrten machen den Urlaub unvergesslich

Andere Reiseziele von Costa

Wie die Mittelmeer Kreuzfahrten sind auch die Norwegen Kreuzfahrten oder Ostsee Kreuzfahrten von Costa sehr beliebt.

Unvergesslicher Urlaub mit Costa Kreuzfahrten

Costa Kreuzfahrten sind etwas ganz Besonderes. Die italienische Reederei hat sich in den 60 Jahren, in denen sie Costa Kreuzfahrten anbietet, einen Namen gemacht. Mit 15 bestens ausgestatteten Schiffen wird Ihnen das Kreuzfahrt Erlebnis auf mehr als 100 verschiedenen Reiserouten nach beispielsweise Nord- und Südamerika, Kanada, die karibischen Inseln aber auch auf das Mittelmeer und den Indischen Ozean dank Costa Kreuzfahrten immer in Erinnerung bleiben.

Insgesamt 8 Costa Kreuzfahrten gefunden
  •   Extrem günstiger Reisepreis
  • Beste Reisezeit für die Karibik
  • Viele Top-Destinationen in der Karibik
1 Termin: 19.12.2018
Reisedauer: 8 Tage
Schiff: Costa Deliziosa
Abfahrt: Fort Lauderdale
p.P. ab 699 €

Costa Deliziosa Bahamas - Gran Turk - Key West

Würden Sie dieses Jahr Weihnachten gerne viel Sonne und traumhaft schöne Strände genießen? Dann ist dieses Angebot genau das Richtige!   Freuen Sie sich bei dieser Karibik-Kreuzfahrt auf der Costa...

  •   Extrem günstiger Reisepreis
  • Beste Reisezeit für die Karibik
  • Viele Top-Destinationen in der Karibik
3 Termine: 02.01.2019 - 11.02.2019
Reisedauer: 11 Tage
Schiff: Costa Deliziosa
Abfahrt: Fort Lauderdale
p.P. ab 759 €

Costa Deliziosa Bahamas - Jamaika - Mexiko

Würden Sie diesen Winter gerne viel Sonne und traumhaft schöne Strände genießen? Dann ist dieses Angebot genau das Richtige!   Freuen Sie sich bei dieser Karibik-Kreuzfahrt auf der Costa Deliziosa...

  • 7 Länder in 11 Tagen erleben und genießen
  • Top-modernes Costa Kreuzfahrten Schiff
  • Sehr günstiger Spezial-Preis
2 Termine: 18.06.2019 - 09.07.2019
Reisedauer: 11 Tage
Schiff: Costa Pacifica
Abfahrt: Kiel
p.P. ab 929 €

Costa Pacifica - Metropolen des Nordens 2019

Starten Sie Ihre Costa Ostsee-Metropolen-Kreuzfahrt im berühmten Hafen von Kiel. Freuen Sie sich auf sieben Nationen mit Ihren sehenswerten Metropolen. Unternehmen Sie eine Städtereise der ganz...

  • 7 Länder in 11 Tagen erleben und genießen
  • Top-modernes Costa Kreuzfahrten Schiff
  • Sehr günstiger Spezial-Preis
2 Termine: 30.07.2019 - 20.08.2019
Reisedauer: 11 Tage
Schiff: Costa Pacifica
Abfahrt: Kiel
p.P. ab 999 €

Costa Pacifica - Metropolen des Nordens 2019

Starten Sie Ihre Costa Ostsee-Metropolen-Kreuzfahrt im berühmten Hafen von Kiel. Freuen Sie sich auf sieben Nationen mit Ihren sehenswerten Metropolen. Unternehmen Sie eine Städtereise der ganz...

  • Costa Kreuzfahrt ab/bis Kiel
  • Die Lofoten und das Nordkap erleben
  • Viele erlebnisreiche Destinationen
1 Termin: 09.08.2019
Reisedauer: 12 Tage
Schiff: Costa Pacifica
Abfahrt: Kiel
p.P. ab 1249 €

Costa Pacifica Norwegen mit Nordkap - Sommer 2019-

Erleben Sie auf diesen Costa Pacifica Norwegen Kreuzfahrten die spektakuläre Schönkeit Norwegens. Besuchen Sie auf diesen Norwegen Kreuzfahrten mit der Costa Pacifica die schönsten Fjorde. Besuchen...

  • Grandhotel auf See
  • sehr günstiger Reisepreis
  • 1.300 Quadratmeter Wellnessbereich
1 Termin: 05.04.2019
Reisedauer: 16 Tage
Schiff: Costa Magica
Abfahrt: Pointe-á-Pitre
p.P. ab 1299 €
Inklusive Flug

Costa Magica Transatlantik Karibik bis Italien

Große Kreuzfahrten - der perfekte Geschmack eines Urlaubs mit Sonne und Meer, während man den Ozean überquert. Mit den Transatlantik-Reisen fahren Sie von Kontinent zu Kontinent und begeben sich auf...

  • Taufzeremonie in Savona
  • erstes LNG Schiff der Flotte
  • jungstes Flottenmitglied
1 Termin: 20.10.2019
Reisedauer: 16 Tage
Schiff: Costa Smeralda
Abfahrt: Hamburg
p.P. ab 1549 €

Costa Smeralda Vernissage-Kreuzfahrt 2019

Herzlich Willkommen auf der neuen Costa Smeralda, dem jüngsten Flottenmitglied von Costa Kreuzfahrten. Gehen Sie als einer der ersten Gäste an Bord – ein einmaliges Erlebnis. Sie gehen in Hamburg an...

  • Grandhotel auf See
  • sehr günstiger Reisepreis
  • 1.300 Quadratmeter Wellnessbereich
1 Termin: 29.03.2019
Reisedauer: 23 Tage
Schiff: Costa Magica
Abfahrt: Pointe-á-Pitre
p.P. ab 1579 €
Inklusive Flug

Costa Magica Transatlantik Karibik bis Italien

Große Kreuzfahrten - der perfekte Geschmack eines Urlaubs mit Sonne und Meer, während man den Ozean überquert. Mit den Transatlantik-Reisen fahren Sie von Kontinent zu Kontinent und begeben sich auf...

Costa Kreuzfahrten - seit 70 Jahren Kreuzfahrten

Costa Crociere

Costa Kreuzfahrtschiffe sind seit fast siebzig Jahren auf allen Meeren unterwegs. Dabei spielten sie immer wieder eine Vorreiterrolle. So bot das Unternehmen im Jahr 1959 als weltweit erster Betreiber Kreuzfahrten in die Karibik an und erschloss im Jahr 2007 als erste Reederei die Fahrtgebiete Mauritius und den Indischen Ozean. Heute führen Reisen mit Costa in das Mittelmeer, die Ostsee, nach Nordeuropa, Fernost, Süd- und Mittelamerika, in den Persischen Golf und zum Roten Meer. Außerdem können Weltreisen gebucht werden.

Wie überall in der Kreuzfahrtbranche geht auch bei Costa Crociere der Trend zu immer größeren Schiffen. Zwischen den Jahren 2000 bis 2012 wurden 6 Milliarden Euro in die Erweiterung der Flotte investiert. Die Reederei steht für moderne Kreuzfahrten und ist dabei klar auf den Massenmarkt ausgerichtet. Costa Schiffe laufen 250 Destinationen an und bieten eine zunehmende Anzahl an ökotouristisch geprägten Ausflügen. Zahlreiche Freizeit- und Unterhaltungseinrichtungen an Bord verleihen den Schiffen den Eindruck von schwimmenden Ressorts. Nach dem tragischen Unglück der Costa Concordia verspricht die Reederei nun in ihrer neuen Werbekampagne, an Bord könnten die Gäste „Italien von seiner besten Seite“ erleben. Außerdem hebt sie hervor, wie viele Stunden in Sicherheitstraining und Mitarbeiterschulungen investiert werden.

Zum Genueser Unternehmen Costa Crociere S.p.A. gehört die deutsche Tochter Aida Kreuzfahrten. Mit Jahresbeginn 2017 verfügten Costa und Aida gemeinsam über 27 Schiffe. Daneben besitzt das Unternehmen auch Kreuzfahrtterminals in Barcelona und in der Dominikanischen Republik. Beteiligungen bestehen an den Kreuzfahrtterminals in Savona, Neapel und in Marseille.

Herkunft

Die Wurzeln der Reederei gehen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Es beginnt alles mit einer kleinen Firma, die Olivenöl und Textilwaren von Sardinien nach Ligurien verkauft. Kurze Zeit später spezialisiert sich der Sohn des Firmengründers darauf, rohes Olivenöl in den Mittelmeerländern aufzukaufen und nach Übersee zu exportieren. Der zur Jahrhundertwende ansteigende Strom der italienischen Auswanderer führt in Übersee zu einer steigenden Nachfrage nach heimischen Lebensmitteln. Es stellt sich die Frage nach dem geeigneten Transportmittel, muss doch eine zunehmende Menge an Produkten schnell zu den Auswanderern geliefert werden können. Das führt dazu, Gebrauchtschiffe für den Transport aufzukaufen, später Schiffsneubauten in Auftrag zu geben und schließlich das zu schaffen, was heute als Costa Cruises bekannt ist.

Philosophie

Einer der Hauptpfeiler der Unternehmensstrategie ist die Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund und auch im Hinblick auf die immer strikter werdenden Verordnungen zur Schadstoffreduzierung bestellte das Unternehmen zwei mit Flüssiggas angetriebene Schiffsneubauten. Flüssiggas, welches hauptsächlich aus Methan besteht, ist frei von Schwefel und Schwefeloxiden. Außerdem ermöglicht es eine enorme Reduzierung von Stickstoffoxiden und Feinstaub. Costa Cruises ist bestrebt, innovative Lösungen zu finden und fördert dahingehende Forschungsansätze. Bei der Konstruktion der Schiffsbauten wird auf hochmoderne Antriebstechnik gesetzt.

Des Weiteren unterstützt das Unternehmen eine gesunde Lebensweise und stellt die gesunde Ernährung von Gästen und Besatzung in den Fokus.

Alle Unternehmen, die zur Carnival-Gruppe gehören, sind dem konzerneigenen Kodex über Geschäftsverhalten und Ethik verpflichtet.

In seiner neuesten Werbekampagne betont das Unternehmen, es wolle sich auf die Stärken seines eigenen Landes besinnen und den Gästen die besten Produkte und Dienstleistungen Italiens bieten.

Die Costa Schiffe

Costa Atlantica

Costa Atlantica

Die Costa Atlantica wurde im Jahr 2000 von der finnischen Werft „Kvaerner-Masa-Yards“ abgeliefert. Sie gehört zur Spirit Klasse des Kreuzfahrtunternehmens Carnival Corporation, einer Baureihe von PanMax Schiffen, die mit ihren Abmessungen gerade noch durch die beiden kleineren Schleusenrouten des Panamakanals passen. Sie ist der erste Neubau nach der Übernahme durch Carnival Cruises.

Die Kabinen auf der Costa Atlantica sind zwischen 15 qm und 17 qm groß und unterteilen sich in Innenkabinen, Außenkabinen und Balkonkabinen. Zusätzlich stehen Suiten zur Buchung bereit. Die größte Suite ist die Grand Suite mit 35 qm Wohnfläche.

Unterhaltung bieten das dreistöckige Bordtheater, ein Kasino, die Diskothek und die Bibliothek. Für Kinder und Jugendliche gibt es einen Kinderclub. Auf dem Schiff sind vier Swimmingpools und vier Whirlpools verteilt. Highlight auf dem Pool- und Sonnendeck ist die gewundene Wasserrutsche. Der Wellnessbereich ist mit einer Saunalandschaft und einem Fitnessstudio versehen. Neun Bars und Cafés, drei Restaurants und ein Festsalon sorgen für Gaumenfreuden und passende Getränke. Und weil Italien auch als Wiege der Malerei gilt, verleihen zahlreiche Gemälde unterschiedlicher Stilrichtungen den Räumen ein echtes Flair von Dolce Vita.

Die Costa Atlantica fährt für den chinesischen Markt. Von ihrem Ausgangshafen Tianjin bei Peking startet sie zu Reisen nach Japan und Südkorea.

Costa Deliziosa

Costa Deliziosa

Der Stapellauf der Costa Deliziosa erfolgte im Jahr 2010. Sie gehört zu Hybrid Vista-/ Spirit-Klasse, ist 294 m lang und für 2.800 Passagiere zugelassen.

Dreizehn weitläufige Passagierdecks bieten viel Raum für Unterhaltung und kulinarische Genüsse. Alleine das Samsara-Spa nimmt eine Fläche von 3.500 qm ein. Es erstreckt sich über zwei Decks und bietet dem Gast eine Sauna, ein Türkisches Dampfbad, ein Thermalbad sowie einen Thalassotherapie-Pool. Das Fitnesscenter wird von einem Joggingparcours und einem Mehrzwecksportplatz ergänzt. Highlight ist die 2.000 qm große Freiluft-Rollschuhbahn. Vier Whirlpools und drei Swimmingpools, einer davon unter einem ausfahrbarem Glasdach, bieten jede Menge Badespaß. Kinder haben ihr eigenes Planschbecken, in dem sie sich unter Aufsicht des Kidsclub-Teams auch mal ohne die Eltern vergnügen können.

Vier Restaurants und 12 Bars verwöhnen die Passagiere mit italienischen Spezialitäten und internationalen Gerichten. Je nach Wunsch kann der Gast seine Mahlzeiten in einem vornehmen Bedienrestaurant oder am legeren Buffet einnehmen. Unterschiedlichste Themenbars und Cafés laden ein, italienische Lebensfreude zu genießen.

Zur Ausstattung moderner Luxusliner gehört auch ein hochmodernes 4D-Kino, ein Formel-1-Simulator, ein Golfsimulator und ein dreistöckiges Theater. Wem das noch nicht aufregend genug ist, kann sich im Kasino bei Roulette, Poker oder Black Jack vergnügen. Wem Fortuna hold ist, kann seinen Gewinn im Shoppingcenter in ein schillerndes Disko-Outfit investieren, um anschließend damit auf dem Tanzboden zu glänzen.

Costa Diadema

Costa Diadema

Die Costa Diadema, als neuestes und schönstes Schiff von Costa Crociere, wurde zum Flaggschiff der Reederei auserkoren. Mit ihren Abmessungen von 306 m Länge, einer Breite von über 37 m und einem Tiefgang von 8,5 m nimmt sie die Position des größten unter italienischer Flagge fahrenden Kreuzfahrtschiffes ein. Sie kann auf ihren neunzehn Decks knapp 5.000 Gäste und eine Besatzung von 1.200 aufnehmen.

Die 14 Passagierdecks übertreffen alles, was je zuvor auf den anderen Costa Schiffen geboten wurde. Das Spa erstreckt sich über enorme 6.200 qm, die Anzahl der Restaurants ist auf sieben angewachsen und auf dem Schiff sind nunmehr acht Whirlpools verteilt. Die Variationen an Bars und Cafés reichen von einer Dresdner Bierstube über eine Cognac- & Zigarrenlounge, einen Country Rockclub bis hin zur eleganten Pianobar. Zum Lieblingsplatz an Bord prädestiniert ist die Teodora-Bar, eine freischwebende Terrasse am Achterdeck.

Die Unterhaltung beschränkt sich längst nicht mehr auf das Bordtheater. Überall an Bord können die Gäste Livekonzerten lauschen und verschiedensten Vorführungen beiwohnen. Spannende und lustige virtuelle Spiele bietet das „Star Laser“. Hier misst man sich im Laser Dart oder durchläuft in Agentenmanier einen Laserparcours.

Wie von anderen Costa Schiffen gewohnt, ist das Spa mit Sauna, Hammam, Solarium, Thalassotherapie-Pool und Thermalbad ausgestattet. Mit dem Unterschied, dass sich das Areal jetzt über vier Decks anstatt über zwei Decks erstreckt. Badespaß bieten drei Pools und ein Kinderplanschbecken. Nicht nur zur Freude der Kinder wurde das Angebot an Eissorten aus schiffseigener Herstellung aufgestockt. Und was gibt es schöneres, als abends auf der 500 m langen Freiluftpromenade zu spazieren und dabei das Farbenspiel des Sonnenuntergangs zu beobachten. Die Promenade umrundet das gesamte Schiff und ist mit kleinen, überdachten Außenbereichen der Restaurants und Bars verbunden. Sie vermittelt dabei das einzigartige Flair einer italienischen Strandpromenade.

Costa Fascinosa

Costa Fascinosa

Die Costa Fascinosa gehört wie ihr Schwesterschiff Costa Favolosa zur Concordia-Klasse. Sie wurde im September 2010 auf der Fincantieri-Werft auf Kiel gelegt und im Mai 2012 in Betrieb genommen. Sie ist für 3.800 Passagiere zugelassen.

Zu den Besonderheiten an Bord zählen vier Swimmingpools und die große, gewundene Wasserrutsche. Einer der Pools verfügt über ein ausfahrbares Glasdach, so dass auch kühleres Wetter den Badespaß nicht schmälert. Des Weiteren bieten fünf Whirlpools eine entspannende Unterwasserstrahlmassage. Kinder dürfen sich in einem eigens für sie eingerichteten Kinderplanschbecken vergnügen. Das Team des bordeigenen Kinderclubs beaufsichtigt den Pool, so dass sich die Eltern entspannt zurücklehnen können.

Das Schiff eignet sich auch für einen Wellnessurlaub der Spitzenklasse. Auf insgesamt 6.000 qm verwöhnt das Samsara-Spa mit Massagen, Schönheitsbehandlungen und Thalasso-Anwendungen. In den Wellnessbereich ist eine weitläufige Saunalandschaft integriert, die mit einer Sauna, einem Türkischen Dampfbad, einem Thermalbad und einem Solarium für Abwechslung sorgt. Aktivurlaubern stehen ein Fitnesscenter, ein Joggingparcours und ein Mehrzwecksportplatz zur Verfügung.

Die Menüs der fünf Restaurants orientieren sich an der regionalen Küche der angesteuerten Gegenden und natürlich an der italienischen Kochkunst. Dazu laden zwölf unterschiedliche Themenbars zu einer Entdeckungsreise ein.

Jedes Schiff der Costa Flotte wurde nach einem eigenen Motto eingerichtet. Auf der Costa Fascinosa sind es die großen Meisterwerke der Schauspielkunst, die für das Design Pate standen.

Costa Favolosa

Costa Favolosa

Die Costa Favolosa ist die um ein Jahr ältere baugleiche Schwester der Costa Fascinosa. Der Name bedeutet „die Märchenhafte“ und charakterisiert das Motto, nach dem das Schiff ausgestaltet wurde. Auf den Passagierdecks werden Märchen- und Prunkschlösser lebendig und spiegeln die italienische Begeisterung für Prunk und Schönheit wider. Beispielhaft sei das Atrium genannt, welches vom Spiegelsaal des Versailler Schlosses inspiriert wurde. Auf dem Schiff lassen sich über 6.000 Kunstwerke bewundern, die zauberhaften Orten und Meisterwerken gewidmet sind. Auch in den fünf Restaurants und den zwölf Bars lebt der Prunk königlicher Schlösser auf, wie zum Beispiel im glanzvollen Moliere Ballsaal.

Die Costa Favolosa verfügt über insgesamt 1.508 Kabinen. Davon haben 91 Kabinen einen direkten Zugang zum Spa, 524 einen privaten Balkon. Des Weiteren gibt es zwölf elegante Suiten mit direktem Zugang zum Spa und achtundfünfzig Suiten mit einem großzügigen Balkon.

Wie ihre Schwester Costa Fascinosa ist die Costa Favolosa mit einem weitläufigen Wellness- und Sportbereich versehen. Das Spa erstreckt sich über zwei Decks und bietet neben verschiedenen Räumen für Schönheitsbehandlungen und Massagen auch einen großen Saunabereich. Fünf Whirlpools und vier Swimmingpools sorgen für Badefreuden. Und der moderne Sportplatz wie auch die Joggingstrecke laden zu sportlicher Betätigung an der Meeresluft ein.

Zu den Unterhaltungsangeboten zählen neben dem pompösen Bordtheater auch ein Kasino, eine Disko, Bibliothek, Formel-1-Simulator und ein Videospielplatz. Eine lange Shoppingmeile lockt mit verschiedenen Boutiquen für Mode, Kosmetika, Uhren und Schmuck.

An Bord gibt es einen Kinderklub mit liebevoll ausgestalteten Freizeiträumen. Besonderer Popularität erfreuen sich aber die gewundene Wasserrutsche und das Kinderplanschbecken.

Costa Fortuna

Costa Fortuna

Die Costa Fortuna wurde im Oktober 2003 in Dienst gestellt. Sie verfügt über 1.358 Passagierkabinen und ist für insgesamt 3.470 Gäste zugelassen. Der Luxusliner gehört zur Destiny-Klasse. Schiffe dieser Baureihe sind durch einen extrem kurzen Bug und einen geräumigen Rumpf gekennzeichnet.

Motto des Schiffes ist die Geschichte der Seefahrt. Auf den Decks der Costa Fortuna finden sich Modelle früherer Ozeanriesen und Bilder aus den Anfangszeiten der Passagierschifffahrt. Die öffentlichen Räume sind mit modernen Kunstobjekten ausgestaltet, die das Meer und die Seefahrt thematisieren.

Die Costa Fortuna wartet mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten auf. Hierzu gehören ein 1.300 qm großes Wellnessareal mit Fitnessraum und Saunabereich, sechs Whirlpools, vier Swimmingpools sowie Außensportanlagen. Sehr großen Spaß macht die gewundene Wasserrutsche. Für Kinder stehen außerdem die kunterbunten Räume des Kinderklubs „Squok“ zur Verfügung. Vier Restaurants sowie elf Bars sorgen für kulinarische Genüsse und bieten edle Getränke.

Die Costa Fortuna fährt für den Kreuzfahrtmarkt in Asien. Sie startet ab dem Ausgangshafen Shanghai und läuft Ziele in Südkorea und Japan an.

Costa Luminosa

Costa Luminosa

Die Costa Luminosa wurde im Jahr 2009 in Betrieb genommen. Wie auch die Costa Deliziosa gehört sie zur Hybrid Vista-/Spirit-Klasse. Die Maschinenanlage dieser Schiffsklasse ist durch zwei Acht-Zylinder-Dieselmotoren und vier Zwölf-Zylinder-Dieselmotoren des Typs Caterpillar MaK gekennzeichnet. Das Schiff misst 294 m in der Länge und 32,2 m in der Breite. Sie ist für 2.826 Passagiere zugelassen.

Der Name des Schiffes, „die Leuchtende“, diente gleichzeitig als Leitgedanke für die Inneneinrichtung. Auf dem Schiff sorgen über drei Kilometer LED-Leuchten und 120 tropfenförmige Leuchter aus Muranoglas für stimmungsvolles Licht. Die Decks tragen Namen glitzernder Edelsteine und über die Hälfte der 1.130 Kabinen haben einen Balkon mit Meerblick.

Das gastronomische Angebot besteht aus vier Restaurants und zwölf Bars, wozu auch eine Zigarrenlounge und eine Coffee & Chocolate Bar gehören. Der Name des Schiffes ist auch hier Programm. Hingucker sind zum Beispiel eine beleuchtete Glastreppe oder schillernde Tiffany-Glaskugeln.

Der Sport- und Wellnessbereich ist wie gewohnt weitläufig. Allein eine Fläche von 3.500 qm wird vom Samsara-Spa eingenommen. Neben Massagen, Schönheitsbehandlungen, Ayurveda- und Aromatherapie können die Passagiere auch eine Saunalandschaft mit Türkischem Bad, Trockensauna, Solarium und Thermalbad nutzen. Das Fitnesscenter wird von Sportarealen im Außenbereich ergänzt. Hier stehen ein Sportplatz, eine Rollschuhbahn, eine Joggingstrecke sowie ein Golfsimulator zur Verfügung. Für Spannung sorgen das Kasino, ein 4D-Kino und ein Grand Prix-Rennwagensimulator. Die Costa Luminosa verfügt über vier Whirlpools und drei Swimmingpools.

In der warmen Jahreszeit kreuzt die Costa Luminosa auf der Adria und läuft Ziele zwischen Venedig und Griechenland an. Im Winter befindet sie sich auf Weltreise.

Costa Magica

Costa Magica

Die Costa Magica ist zwischen den Kanarischen Inseln sowie in der Karibik unterwegs. Zusammen mit ihrem Schwesternschiff Costa Fortuna gehört sie zur Destiny-Klasse. Die Maschinenanlage dieser Schiffsklasse ist durch vier Sechzehn-Zylinder-Dieselmotoren und zwei Zwölf-Zylinder-Dieselmotoren des Typs Sulzer gekennzeichnet. Das Schiff lief im November 2003 vom Stapel und wurde ein Jahr später in Betrieb genommen. Sie verfügt über 1.358 Kabinen und kann 3.470 Passagiere und eine Besatzung von 1.027 aufnehmen.

Das Design der dreizehn Passagierdecks wurde von den schönsten Orten Italiens inspiriert. So laden zum Beispiel die „Bar Capri“ oder das „Portofino Restaurant“ zur Verkostung italienischer Weine und regionaler Spezialitäten ein. Das gastronomische Angebot bedient unterschiedlichste Geschmäcker. So gibt es ein legeres Buffet, mehrgängige Menüs im Bedienrestaurant bis hin zu kulinarischen Kompositionen vom Sternekoch. Nicht weniger abwechslungsreich sind die vielen Themenbars. Das Schiff verfügt neben einem dreistöckigen Theater über einen Spa-Bereich von 1.300 qm, fünf Whirlpools und vier Swimmingpools, davon einer mit Wasserrutsche.

Weitere Zerstreuung bieten die Borddisko, das Kasino und die Shoppingmeile mit verschiedenen Boutiquen und einem Juwelier. Wer ein Urlaubsfoto vom Profi mit nach Hause nehmen möchte, dem wird im Fotostudio weitergeholfen. Unterhaltung der ruhigeren Art bietet die Bordbibliothek und nicht zuletzt können sich Groß und Klein bei zahlreichen Videospielen vergnügen.

Costa Mediterranea

Costa Mediterranea

Costa Mediterranea wurde im Jahr 2003 von der finnischen Werft Kvaerner-Masa-Yards in Turku fertiggestellt und stammt, wie auch die Costa Atlantica, aus der Spirit-Baureihe. Das Schiff ist für 2.680 Passagiere und eine Besatzung von 897 zugelassen. Unter den 1.057 Kabinen gibt es 620 Balkonkabinen und 54 Suiten, darunter 40 Wellness-Balkonkabinen und vier Wellness-Suiten.

Die Costa Mediterranea nimmt ihre Passagiere mit auf eine Zeitreise von der antiken Mythologie des Mittelmeers bis hin zu Italiens Prunk des Barock und des Neoklassizismus. Auf den Passagierdecks lassen sich viele Originalkunstwerke wie auch Reproduktionen entdecken, die griechische oder ägyptische Mythologie wiederaufleben lassen. Zu den Kunstwerken gehört ebenfalls eine Sammlung chinesischer Terrakottafiguren.

Zu einer Reise durch die Kulturen und Jahrhunderte laden auch die zahlreichen Restaurants und Bars. So kann man seine echt italienische Pizza im neoklassizistischen Dekor des Restaurants Perla del Lago genießen und anschließend den orientalischen Salon oder die Barock-Bar besuchen.

Weitere Features sind vier Swimmingpools, vier Whirlpools und eine aufregend lange Wasserrutsche. Spannung und Spaß erleben Sie in der zweigeschossigen Borddisko oder dem Schiffskasino, dessen Design dem Palazzo Barbaro aus dem 15. Jahrhundert nachempfunden ist. Zweigeschossig ist auch das Fitnesscenter, dessen moderne Ausstattung so manchen Fitnesstempel an Land in den Schatten stellt. Sportlich geht es im Außenbereich weiter. Hier laden eine Joggingstrecke und ein Sportplatz zu Trainingseinheiten an frischer Seeluft.

Costa neoClassica

Costa neoClassica

Der Luxusliner lief im Jahr 1991 unter dem Namen Costa Classica vom Stapel. Mit 220,8 Metern Länge und einer Breite von 30,8 Metern gehört die Costa neoClassica inzwischen zu den kleinen Schiffen der Reederei Costa Crociere. Das Schiff ist baugleich mit der Costa neoRomantica und beherbergt bis zu 1.680 Passagiere sowie 574 Crewmitglieder.

In den Jahren 2001 und 2005 wurde das Schiff komplett renoviert. Im Jahr 2014 folgten weitere Investitionen. Den Auftrag für die 22,5 Millionen Euro schwere Modernisierung erhielt die Werft San Giorgio del Ponto in Genua. Nach zwei Monaten Werftaufenthalt bekam das Schiff seinen jetzigen Namen Costa neoClassica und wurde im Dezember 2014 wieder in Dienst gestellt. Fahrtgebiete sind die Malediven, Südasien und das Mittelmeer.

Ihr gastronomischer Bereich wie auch das Wellnessareal sind nicht so ausladend wie bei ihren großen Schwestern, jedoch steht sie ihnen in Eleganz und Komfort nicht nach. Die Costa neoClassica bietet zwei Swimmingpools, vier Whirlpools, zwei Restaurants und sieben Bars. Auf dem obersten Deck thront die Panoramalounge, die einen atemberaubenden, unverstellten Rundblick gewährt. Das Spa misst 640 qm und verfügt über eine Sauna und ein Türkisches Dampfbad.

Die Costa neoClassica bringt ihre Gäste zu exklusiven Zielen abseits der Hauptreiserouten und zeichnet sich zudem durch lange Hafenliegezeiten aus.

Costa neoRiviera

Costa neoRiviera

Die Costa neoRiviera konnte bereits auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, bevor sie zur Flotte der Costa Crociere stieß. Im Juni 1999 von der französischen Werft Chantiers de l’Atlantique fertiggestellt, fuhr sie zunächst für die Reederei Festival Cruises. Als die Reederei in Zahlungsschwierigkeiten kam, kam das Schiff unter Arrest. In der Folgezeit wechselte es mehrmals den Besitzer. Nach umfangreichen Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten konnte sie schließlich für Ibero Cruises wieder auf Kreuzreise gehen. Nicht lange danach ereilte Ibero Cruises dasselbe Schicksal wie viele andere Reedereien. Marktführer Carnival Cruises übernahm die spanische Reederei und verteilte die Ibero-Schiffe auf andere Reedereien der Corporation. Seit Ende 2013 fährt das Schiff nun als Costa neoRiviera für Costa Crociere.

Der Cruiseliner ist mit 216 Metern Länge und sieben Metern Tiefgang kleiner als andere Costa-Schiffe. Dadurch kann sie entlegenere Häfen anlaufen, die etwas abseits des Mainstreams legen. In Verbindung mit verlängerten Liegezeiten ergibt sich ein entspannter, malerischer Urlaub. Die Costa neoRiviera hat insgesamt 624

Kabinen, davon 94 Suiten mit privatem Balkon. Sie beherbergt bis zu 1.727 Passagiere.

Mehrere Restaurants wie auch sieben Bars versorgen die Gäste mit exklusiven Menüs, lokaler Küche wie auch feinsten Drinks und Kaffeespezialitäten. Am Abend lohnt sich ein Besuch in der Diskothek. Sie befindet sich auf dem obersten Deck und verfügt über breite Panoramafenster, die einen unvergleichlichen Blick auf das Meer unter dem Sternenhimmel bieten. Noch mehr Spaß und emotionsreiche Unterhaltung gibt es im Theater oder dem Kasino.

Das Schiff ist aber auch für Wellnessurlauber und aktive Gäste gerüstet. Ob Massage oder schweißtreibende Trainingsstunden, im modernen Spa, dem Fitnessraum oder auf dem Mehrzwecksportplatz können Sie sich je nach Laune auf die eine oder andere Art entspannen. Außerdem bietet die Costa neoRiviera zwei Whirlpools, einen Swimmingpool sowie einen Thalasso-Pool. Kindern steht ein eigenes Planschbecken zur Verfügung.

Costa neoRomantica

Costa neoRomantica

Die Costa neoRomantica wurde im Jahr 1993 als Costa Romantica in Dienst gestellt. Ihren jetzigen Namen erhielt sie nach einer umfangreichen Modernisierung im Jahr 2012. Nach dem Umbau stieg die Kabinenanzahl auf 789.

Die Reederei bezeichnet den Luxusliner als ihr elegantestes und exklusivstes Schiff, vergleichbar mit einer großen Yacht. Die Costa neoRomantica zeichnet sich durch Slow-Cruising aus, das bedeutet verlängerte Hafenaufenthalte, die teilweise über Nacht dauern. Dazu kommen die Passagiere in den Genuss von exklusiven Landausflügen, die speziell für Kleingruppen gestaltet wurden und die Möglichkeit zum Verkosten typischer einheimischer Produkte bieten.

Eine Fortsetzung des Slow-Cruising findet sich im 4.400 qm großen Spa. Ob bei einer jahrtausendealten Ayurvedabehandlung, entspannenden Massagen oder einer heilenden Meersalzbehandlung. Nicht minder genussvoll lässt sich das Dinner in einem der eleganten Restaurants zelebrieren - frische Zutaten, erstklassig verarbeitet und wunderschön angerichtet. Zu jedem Menü werden passende Weine serviert, die von italienischen Sommeliers empfohlen wurden.

Der Cruiseliner gehört zur Classica-Klasse und ist baugleich zur Costa neoClassica.

Costa Pacifica

Costa Pacifica

Die im Jahr 2009 für 450 Millionen Euro fertiggestellte Costa Pacifica ist das bislang zweitgrößte Schiff der Reederei. Sie misst 290,2 Meter in der Länge sowie 35,5 Meter in der Breite und kann 3.780 Passagiere aufnehmen.

Das ganze Schiff steht im Zeichen der Musik. Die Inneneinrichtung wie auch die mehr als sechstausend Kunstwerke an Bord widmen sich diesem klangvollen Motto. So wird das Thema in modernen und klassischen Skulpturen, Gemälden und Grafiken interpretiert.

Ein 6.000 qm großer Wellnessbereich erstreckt sich über zwei Decks und verspricht pure Erholung. Entspannen Sie sich bei einer Massage, verwöhnen Sie sich mit einer Schönheitsbehandlung oder vergessen Sie den Alltag im Thermalbad. Danach erwarten Sie die Teams von dreizehn individuell gestalteten Themenbars und fünf Restaurants mit kulinarischen Genüssen und edlen Getränken. Für Unterhaltung sorgen Pools, eine Wasserrutsche, Sporteinrichtungen sowie ein pompöses Theater.

Costa Pacifica wurde gemeinsam mit der Costa Luminosa getauft. Damit ging die Reederei in das Guinness-Buch der Rekorde ein.

Costa Serena

Costa Serena

Im Jahr 2007 übergab die italienische Fincantieri-Werft die Costa Serena. Das Schiff misst 290 Meter in der Länge und verfügt über 1.500 Kabinen, davon 58 Suiten. Ihr Name bezieht sich auf Sirene, das Fabelwesen der griechischen Mythologie. Das gesamte Innendesign des Schiffes ist von den Themen und Figuren der antiken Sagenwelt inspiriert.

Besonderheiten des Schiffes sind ein weitläufiger Spa, ein Pooldeck mit ausfahrbarem Glasdach und Riesenkinoleinwand, eine Wasserrutsche und ein GrandPrix-Rennwagensimulator. Die Bewirtung erfolgt durch fünf Restaurants und dreizehn Bars.

Der Kreuzliner fährt wie die Schwesterschiffe Costa Atlantica, Costa Victoria, Costa Fortuna und Costa neoRomantica ausschließlich für den chinesischen Markt. Ab Shanghai werden Kurzreisen zu Zielen in Südkorea und Japan unternommen.

Costa Victoria

Costa Victoria

Die Costa Victoria wurde im Jahr 1996 in Bremen und Bremerhaven fertiggestellt und an die Reederei Costa Crociere abgeliefert. Grundrenovierungen des Cruiseliners erfolgten in den Jahren 2004 und 2013. Sie misst 253 Meter in der Länge und verfügt über insgesamt sechzehn Decks, zwölf davon für Passagiere. Sie kann bis zu 2.394 Gäste beherbergen.

Costa Victorias Themen sind Transparenz und Leichtigkeit. Besonderen Reiz üben die vielzähligen Kunstwerke von modernen Meistern aus, welche in den öffentlichen Räumen zu einer Kunstreise einladen. So beeindrucken im Hallenbad große Mosaiken und im Planetarium lässt sich eine eindrucksvolle Stahlskulptur bewundern. Zur Ausstattung gehören unter anderem vier Whirlpools, drei Swimmingpools, verschiedene Sporteinrichtungen, Theater, Kasino sowie ein großes Spa. Die Bewirtung erfolgt in fünf Restaurants und zehn Bars.

Costa Victoria fährt ausschließlich für den asiatischen Markt in China, Südkorea und Japan, wobei sie auch längere Kreuzfahrten bis nach Nordjapan und Ostrussland unternimmt.

Historie

Die Costa-Familie beginnt mit einem kleinen Betrieb für Olivenöl. Nachdem sich aus dem regionalen Olivenölhandel ein Unternehmen entwickelt, dass italienische Auswanderer in Amerika und Australien beliefert, stellt sich die Frage nach dem geeigneten Transportmittel für die Waren. Man entscheidet sich, ein Tankschiff zu kaufen.

Der Start in das Reedereigeschäft fällt mit der Weltwirtschaftskrise zusammen und beschert der Costa-Familie einen schweren Start. Doch sie lässt sich nicht entmutigen und setzt weiterhin auf Schiffe. In den dreißiger Jahren ist die Flotte auf acht Schiffe gewachsen und übernimmt sogar Frachtdienste für andere Firmen. Im Jahr 1942 kann der erste eigene Schiffsneubau in Dienst gestellt werden.

Nachdem die eigene Flotte im Zweiten Weltkrieg stark zerstört wird, macht sich das Unternehmen nach Kriegsende sofort an den Wiederaufbau. Es entscheidet sich, in den Liniendienst mit Passagierschiffen nach Südamerika einzusteigen. Die italienische Passagierschiffsflotte ist seit den Kriegsjahren stark dezimiert, doch gleichzeitig drängt eine Flut an italienischen Immigranten nach Südamerika. Die Costa-Familie erwirbt für den Liniendienst drei Schiffe und lässt sie für den Passagierdienst umbauen. Hierbei profitiert sie vom Marshall-Plan. Im Jahr 1953 nennt sich die Reederei in „Linea C“ um.

In den fünfziger Jahren werden die Schiffe in Zeiten geringer Passagierauslastung für Vergnügungsfahrten auf dem Mittelmeer angeboten. Im Jahr 1958 geht der erste eigene Passagierschiff-Neubau in Betrieb, der in seinem Design schon deutlich auf das neue Geschäftsfeld ausgerichtet ist.

In den siebziger Jahren fängt das Familienunternehmen an sich umzustrukturieren. Das Geschäft mit Olivenöl und Textilien wird von dem Schifffahrtssektor getrennt und zum Großteil verkauft. Es folgt die Gründung der Tochtergesellschaft Costa Line Inc. in den USA.

Ende der achtziger Jahre sind außer dem Kreuzfahrtbereich keine weiteren Geschäftsbereiche mehr übriggeblieben. Die Reederei nennt sich jetzt Costa Crociere S.p.A. Im Jahr 1989 entscheidet sich die Unternehmensführung zum Gang an die Börse.

Im Jahr 1997 wird Costa von Carnival Cruises und Airtours übernommen. Drei Jahre später verkauft Airtours seinen Anteil und Carnival Cruises wird Alleineigentümer. Im Jahr 2004 entscheidet Carnival Cruises, dass Costa Crociere die Betreuung von AIDA Cruises übernehmen soll. Im Jahr 2009 erhält Costa zusätzlich die Betreuung von Ibero Cruceros.

Am 13. Januar 2012 läuft die Costa Concordia in der Nähe der Toskana auf Grund. Dreißig Passagiere kommen ums Leben. Am 1. Juli 2012 wird Michael Thamm, bis zu dem Zeitpunkt noch Geschäftsführer von AIDA, CEO von Costa Crociere.

Ende 2014 wird die Marke Ibero Cruceros eingestellt. Im Jahr 2015 gibt das Unternehmen bekannt, es seien bis Ende 2022 neun Schiffsneubauten geplant.

Kreuzfahrten suchen

Angebote zeigen

Jetzt keine Preissenkungen mehr verpassen! Secret-Deals und News zu unseren Kreuzfahrten direkt per E-Mail erhalten.

Der Newsletter ist kostenlos und Abmeldung ist jederzeit möglich.

  Datenschutz akzeptiert.

Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.

Erhalten Sie exklusive Angebote

Deals und News zu Kreuzfahrten

Abmeldung jederzeit möglich

Kreuzfahrten entdecken